Home | Bestellung
Kontakt | Impressum

Jörg Schenuit

Katholischer Autor


Jörg Schenuit (Jg. 1970) ist ein katholischer Autor, der seit 1992 in Berlin lebt. In seinen jungen Jahren hat er sich vom Marxismus und der Friedensbewegung angezogen gefühlt. Obwohl er nicht reumütig auf diese Erfahrung zurückblicken möchte, glaubt er seit langem, dass seine geistigen und poetischen Neigungen im links-alternativen Milieu keinen Platz hatten. Schenuit, der sich mystischen Dichterphilosophen der Moderne wie Emil Cioran, Erich Przywara oder Botho Strauß verpflichtet fühlt, hat von 1999–2014 die Textredaktion der Deutschen Zeitschrift für Philosophie verantwortet und gibt seit 2007 zusammen mit Martin Knechtges das Journal FUGE heraus. Gemeinsam mit Andreas Fliedner hat er die Edition Nachtgänge initiiert. –   Veröffentlichungen u. a.: Masken der Umkehr (I–III), Notate in den Fugen 6 (Zeichen ferner Freiheit), 7 (Der Anfang) und 8 (Das gemessene Band); Konservativer Geist. Paideia und die letzten Dinge, in: Fuge, Bd 9: Angesichts der Anfechtungen, Paderborn: Schöningh, 2011; Abschiedsproben, Anhang zu: Andreas Fliedner, Abzweigungen, Edition Nachtgänge: Berlin, 2012; Versuchungen (I-II), Notate in den Fugen 14/15 und 16/17; Glückliche Schuld, in: Fuge, Bd. 18: Geistige Existenz, Paderborn/Leiden, NL: Schöningh/Brill, 2019.

Jörg Schenuit in der FUGE:

Band 1, Das westliche Dilemma
Beitrag:
Die Sammlung der Versprengten. Eine Einführung in die FUGE

Band 2, Profane Zumutungen
Beitrag:
Intellektueller Eros und die Unmittelbarkeit Gottes

Band 3, Der Staub Gottes
Beitrag:
Das neubürgerliche Gift und die Saat des Dichters

Band 6, Zeichen ferner Freiheit
Beitrag:
Masken der Umkehr (I) und
Der asketische Seiltänzer. Aufruf zu einem Nekrolog für den Schriftsteller und Übersetzer Bernd Mattheus (unter dem Pseudonym »Bernd Cordmann«)

Band 7, Profane Zumutungen
Beitrag:
Masken der Umkehr (II)

Band 8, Das gemessene Band
Beitrag:
Masken der Umkehr (III)

Band 9, Angesichts der Anfechtungen
Beitrag:
Konservativer Geist, Paideia und die letzten Dinge (unter dem Pseudonym »Barth Cordmann«)